Donnerstag, 5. Dezember 2013

Filmrezension: Spectacular!

Infos:
  • Darsteller: Nolan Gerard Funk, Tammin Sursok, Victoria Justice
  • Regisseur(e): Robert Iscove
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL, Surround Sound, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Ohne Altersbeschränkung
  • Studio: Foreign Media Group
  • Erscheinungstermin: 16. Oktober 2009
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 93 Minuten
Inhalt:
Nikko ist Sänger wird von seinen Freunden aus der Band geschmissen, da er nie zu Proben kommt und immer sein eigenes Ding durchziehen will. Daraufhin wirbt Courtney ihn alsa männlichen Frontsänger für ihre Showchor-Gruppe "Spectacular!" an. Anfangs nicht sehr begeistert ist er aufgrund des Preisgelds für die Finals gezwungen mitzumachen, denn ihm steht ein Plattenvertrag vor der Nase. Ohne Geld bekommt er allerdings keine Bandmitglieder und seine alte Gruppe steht nicht zur Debatte. Entgegen seiner erstmaligen Einstellung scheint er langsam gefallen am Showchor zu finden und versucht die steifen Dancemoves der Teens etwas mehr Pepp zu geben.

Review:
Es handelt sich mal wieder um einen durchschnittlichen Teeniefilm mit mir unbekannten Schauspielern, die ganz okay sind, aber nicht überwältigend. Die einzige mir bekannte Darstellerin war Victoria Justice, die ich ja sehr mag, jedoch war es nur eine Nebenrolle und diese war nicht gerade eine symphatische Person. Der männliche Protagonist hat dazu auch überhaupt nicht meinen Geschmack getroffen - äußerlich zumindest. Das muss es ja auch nicht, aber warum zum Teufel hat der dauerhaft so doofe Klamotten an? Ich meine er soll ein Rockmusiker sein, also T-Shirt in die total enge Jeanshose gesteckt und schon sieht man rockig aus? Wer auch immer die Outfits ausgesucht hat gehört bestraft. Besonders wo er für das Showchor "vorsingt" in deren Proberaum sah so schlimm aus für meinen Geschmack. Aber okay der Film handelt ja nicht von seinen Klamotten. Soundtrack war in Ordnung, aber auch nicht spektakulär. Die Handlung war bis zum Ende wieder vorauszusehen und nicht im geringsten überraschend. Ich finde es aber gut dass in solchen Filmen immer mal  Musikformen die als "nicht ganz so cool" in der Allgemeinheit gelten vorgezeigt werden. Man kann ihn sich anschauen, besonders die Teenie-Mädels, muss aber nicht. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen