Montag, 9. Dezember 2013

Hörbuch-Rezension: Saeculum

Infos:
    http://www.amazon.de/Saeculum-Ursula-Poznanski/dp/3833728485/ref=tmm_abk_title_0?ie=UTF8&qid=1391974254&sr=1-3
  • Audio CD: 5 Stück
  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag (27. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833728485
  • ISBN-13: 978-3833728488
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 12,6 x 2,6 cm 
  • von: Ursula Poznanski
  • Gesprochen von: Aleksandar Radenkovic
 
Inhalt:

Der 20-jährige Medizinstudent Bastian ist mit Sandra auf einem Mittelaltermarkt und dort überredet sie ihn zu einem Live-Rollenspiel mitzukommen. Sein korrupter Vater wollte ihn an dem Wochenende auf einen Medizinkongress mitnehmen, doch Bastian lehnt sich gegen seine Meinung auf und geht trotzdem mit Sandra zur Convetion. Doch diese ist nicht ganz legal, denn sie findet in einem abgelegenen Waldstück statt, welches verflucht sein soll und ist nicht offiziell angemeldet. Außer ihnen und dem orga-Team weiß niemand, dass sie dort sind. Aus der harmlosen Reise in die Vergangenheit wird plötzlich purer Ernst, denn der Fluch scheint real zu sein.

Review:
Dies war bereits das zweite Buch von Ursula Poznanski, das ich mir angehört habe. Von Erebos war ich total überzeugt und hatte hohe Erwartungen an Saeculum. Vielleicht sogar zu hohe. Diesmal habe ich mir die CD's aus der Stadtbibliothek ausgeliehen, was meinen Geldbeutel etwas entlastet. Sehr praktisch. Das Grundthema Live-Rollenspiele bzw. Larp fand ich grandios! Ich liebe das Mittelalter, gehe gerne auf diese Märkte und würde auch gerne mal zu einer Convention gehen, nur ist mir die Kostümierung für mein Azubigehalt etwas zu teuer. Allerdings kenne ich die Abläufe sehr gut, da ein Freund dort sehr aktiv ist. Total überwältigt mal ein Buch gefunden zu haben, welches dieses Thema aufgreift, fing ich an zu hören. Bis CD3 fand ich es sogar noch ganz gut - ein Fluch, der auf dem Wald liegt und es passieren schlimme Dinge. Ich hatte gehofft es geht so gut weiter und es passiert wirklich noch etwas unnatürliches (ein bisschen in Richtung Fantasy), aber als mir bewusst wurde, worauf das Ganze hinausläuft, war ich dann etwas enttäuscht. Auf meinem Schreibtischstuhl sitzend dachte ich mir: "Och nö, jetzt sag nicht dass das alles noch eine realistische Erklärung hat..." Wie es jetzt ausging will ich jetzt nicht sagen, aber mich hat es nicht sonderlich gefallen. Das war extrem schade, da die Aufmachung des Buches so genial ist und das Thema so viel Potenzial besitzt. Wenn man es als leichten Jugendthriller betrachtet, dann ist es ganz gut gelungen. Man muss aber wirklich von dem Standpunkt sagen das ein leichte Kost im Thrillerbereich für ein empfohlenes Alter von 14-17 Jahren sein soll. Für dieses Alter ist es ganz gut geworden. Ich glaube im Alter von 14 hätte es mich auch mehr gefesselt. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass ich keinerlei Möglichkeit hatte mit den Charakteren warm zu werden. Manche Personen haben vorher kaum ein Wort gesagt und plötzlich spielen sie eine ganz große Rolle. Der Zeitpunkt, in dem ich versuche mit Figuren eine Bindugng einzugehen, ist jedoch am Anfang eines Buches und am Schluss schon abgelaufen.
Vom Schreibstil her klingt es allerdings sehr gut und lässt sich sicherlich gut und flüssig lesen. Das hat der Sprecher auch bewiesen, obwohl ich auch schon bessere gehört habe. Von meinem Standpunkt aus sollte man nicht so hohe Erwartungen wie ich zuvor haben und vielleicht erst einmal Erebos hören. Saeculum ist zwar nicht schlecht, aber ausbaufähig.

Bewertung.
Aufmachung: 5/5
Idee der Geschichte: 5/5
Umsetzung: 2/5
Charaktere: 2/5
Unterhaltungswert: 3/5
Überraschungseffekte: 2/5
Lesetempo: 5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen