Sonntag, 5. Januar 2014

Filmrezension: 39,90

Infos:
  • Darsteller: Jean Dujardin, Jocelyn Quivrin, Patrick Mille
  • Regisseur(e): Jan Kounen
  • Komponist: Jean-Jacques Hertz, François Roy
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Euro Video
  • Erscheinungstermin: 19. März 2009
  • Produktionsjahr: 2007
  • Spieldauer: 100 Minuten
Inhalt:
Octave Parango ist der kreative Kopf der Werbebranche. Er trägt die Klamotten, die noch garnicht auf dem Markt sind und beeinflusst die Träume der Bevölkerung. Seine Freundin hat er bereits verlassen als er erfuhr, dass sie schwanger ist. Wohnhaft in Paris hat er etliche Geliebte und führt sein egoistisches Leben. Von einer Party zur anderen wandernd kokst er sich durchs Leben.

Review:
Uff, dieser Film war irgendwie seltsam. Das Cover und der Titel waren schon sehr speziell und haben mich total angesprochen. Erst dachte ich es sei eine Doku, hatte mich dann etwas informiert und festgestellt dass es eher ein Spielfilm aus Frankreich ist. Mit einem nicht allzu schönen, mir unsymphatischen Hauptcharakter hatte 39,90 schonmal schlechte Karten. Wenigstens sieht man schon ganz am Anfang wie er sich umbringt. Die Idee des Films war sicher gut, aber die Umsetzung war mäßig. Besoders die unglaublich rasant wechselnden Szenen waren total verwirrend, sodass ich nicht annähernd folgen konnte. Gesamt gesehen war mir alles viel zu sehr mit Drogen vollgestopft und total übertrieben. Ich habe schon viel bessere französische Filme gesehen, aber das hier war eine Enttäschung für mich. Wieso zum Teufel gibt es bei Amazon fast nur gute Bewertungen? Da frage ich mich ob die Leute auch irgendwas eingeschmissen haben um 39,90 wirklich gut zu finden...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen