Donnerstag, 9. Januar 2014

Filmrezension: The Divide

Infos:
  • Darsteller: Michael Biehn, Milo Ventimiglia, Lauren German
  • Regisseur(e): Xavier Gens
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Erscheinungstermin: 11. Mai 2012
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 108 Minuten
Inhalt:
Eine Gruppe von Leuten rettet sich in einem Bunker vor der nuklearen Zerstörung New Yorks. Es kommt keine Hilfe, sie sollen die Tür nicht öffnen, das Essen geht langsam auch aus und langsam werden sie verrückt unter der Erde. Als die erhoffte Hilfe sich dann als Leute mit Waffen herausstellen, die alle töten wollen, schleicht sich einer von ihnen nach draußen und stellt fest dass die ganze Stadt nicht mehr so existiert wie sie diese in Erinnerung haben.

Review:
Das Thema von "The Divide" ist die komplette Zerstörung bzw. das Ende der Welt und allen Lebens, was somit nichts wirklich neues ist. Schauspielerisch ist das Ganze in Ordnung. Zumindest haben die Darsteller sehr überzeugend gespielt und besonders zum Ende hin machen sie einem teilweise echt Angst. Der Film spielt auch komplett in diesem Bunker und zeigt auch nicht die Zerstörung an sich. Viel mehr wird dargestellt wie die Menschen langsam verhungern und verrückt werden. Und das sehr realistisch. Spannung hat mir leider etwas gefehlt, da die Handlung ja relativ vorprogrammiert war und nicht allzu viel passieren konnte, was ich mir vorher nicht denken konnte. Der Film war also nicht allzu überzeugen und schwächelt ziemlich. Schade finde ich auch noch, dass bis zum Ende hin nicht erklärt wird warum das alles in der Welt passiert ist. Viel Budget kann der Streifen auch nicht verbraucht haben, denn das Beste ist das Cover. Das einzige was wirklich Geld verbraucht haben kann sind wohl die Anzüge und Waffen der Männer, die den Bunker stürmen. Aber seine Meinung sollte man sich da wohl selbst bilden, es gibt sicher Leute die eine solche Art Film mögen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen