Donnerstag, 2. Januar 2014

Filmrezension: Machine Gun Preacher

Infos:
  • Darsteller: Gerard Butler, Michelle Monaghan, Kathy Baker
  • Regisseur(e): Marc Forster
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Erscheinungstermin: 24. August 2012
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 124 Minuten
Inhalt:
Sam Childers war viele Jahre im Gefängnis und als er entlassen wird muss er mit Entsetzen feststellen, dass sich in seiner Familie einiges verändert hat. Seine Frau weigert sich plötzlich zu strippen und hat einen normalen Job angenommen, da sie zu Gott gefunden hat. Anfangs wird er wütend, doch dann findet auch er im Gottesdienst zu seinem Glauben. Daraufhin beschließt er mit einer Christengruppe nach Afrika zu reisen um in den Entwicklungsländern Hilfe zu leisten. Letztlich versucht er den Kindern im Sudan zu helfen, denn dort ist Kriegsgebiet.

Review:
Machine Gun Preacher ist ein Film, der mich auf jeden Fall überrascht hat. Ich wusste nicht worum es ging und dachte mir bei dem DVD-Cover es sei sicher ein typisch amerikanischer Actionfilm. Dem war aber nicht so. Anfangs brauchte er ein wenig um in Fahrt zu kommen, aber dann hab ich mich voll in Sam hineinversetzen können. Er basiert auf einer wahren Begebenheit und auch noch heute hilft Childers den Menschen im Sudan. Im Abspann sieht man dann noch einige Bilder des echten Sam Childers und erfährt einige Dinge, die nach Ende des Films passiert sind. Die Handlung ist auf jeden Fall fesselnd und sehenswert. Gerard Butlerkennt man vom Gesicht her, ich wusste ihn nur nicht mehr zu irgendeinem Film zuzuordnen. Dennoch passt er perfekt in die Rolle und gibt die Person ausdrucksstark wieder. Machine Gun Preacher behandelt ernstes Thema, dass sicher viele Leute zum nachdenken anregt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen