Dienstag, 21. Januar 2014

Filmrezension: The Marc Pease Experience

Infos:
  • Darsteller: Ben Stiller, Anna Kendrick, Jason Schwartzman
  • Regisseur(e): Todd Louiso
  • Komponist: Christophe Beck
  • Format: Dolby, DTS, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.85:1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: Concorde Video
  • Erscheinungstermin: 3. Juni 2010
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 80 Minuten
Inhalt:
Jahre nach seinem Abschluss lebt Marc Pease immernoch in seiner Traumwelt. Sein damaliger Lehrer sagte ihm, seine Acapellagruppe wäre die beste überhaupt und sie sollten ein Album aufnehmen. Mittlerweile sind jedoch immer mehr Sänger abgesprungen und aus den Meridian 8 sind nur noch 4 geworden. Seine Karriere ist zum scheitern verurteilt, denn schon damals hat er es nicht über sich gebracht den Blechmann auf der Bühne zu spielen und ist während der Premiere davongerannt.

Review:
Wenn man sich das Cover anschaut und sich den Titel durchliest, dann wird man sicherlich nicht dazu verleitet diesen Film zu schauen. Bei mir war das zumindest so. Allerdings spielen Anna Kendrick und Ben Stiller mit und das wollte ich mir dann doch nicht entgehen lassen. In diesem Film hatten sie jedoch nicht die Chance sich voll auszuleben und sind eher mäßig. Die Hauptrolle spielt Jason Schwartzman, der meiner Meinung nach auch nicht so berauschend war. Marc Pease war mir ohne hin nicht sehr symphatisch. The Marc Pease Experience hat dazu eine leider nur mäßig gute Handlung. Im Grunde einer der Filme, bei denen ich nach spätestens einer halben Stunde denke "Das ist nichts für mich" und ihn mir dann doch bis zum Schluss ansehe, da ich nebenbei dann noch irgendwas machen kann (Wohnung aufräumen oder so). Die Geschichte des Antihelden Marc wird einfach irgendwie langweilig erzählt und hat mich kaum überzeugt. Einmal und dann nicht wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen