Donnerstag, 30. Januar 2014

Filmrezension: Robots

Infos:
  • Regisseur(e): Chris Wedge
  • Komponist: John Powell
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch, Englisch
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 22. September 2005
  • Produktionsjahr: 2005
  • Spieldauer: 88 Minuten
Inhalt:
Der junge Roboter Rodney ist ein großer Bewunderer des Erfinders Big Weld und möchte nichts lieber als ihm seine eigenen Erfindungen vorzustellen. Also macht er sich auf in die große Stadt damit er seine Träume verwirklicht und nicht wie sein Vater ein Tellerwäscher werden muss. Dort angekommen muss er feststellen dass seit Ewigkeiten niemand mehr den großen Erfinder gesehen hat und jemand anderes die Leitung an sich gerissen hat. Dieser verfolgt seine eigenen Pläne und will die Roboter-Altmodelle verschrotten lassen. Rodney versucht nun alles dafür zu tun Big Weld zu finden.


Review:
Robots ist von 2005 und damit schon etwas älter. Gesehen hatte ich ihn vorher noch nicht, aber er war mir immer im Hinterkopf aufgrund des Songs "From Zero to Hero" von Sarah Connor. Den Song an sich habe ich im Film dann aber nicht entdecken können. Der Film war aber wirklich schön und besnders für Kinder zu empfehlen, denn er hat eine pädagogische Botschaft zu bieten. 'Du kannst alles erreichen, egal woher du kommst. Verwirkliche deine Träume' - sowas in der Art. Es ist sehr unterhaltsam und ganz amüsant. Animiert ist es auch auf einer sehr guten Ebene. Die Idee mit den Robotern an sich fand ich auch sehr schön - ist mal was anderes als Tiere oder animierte Menschen.
Mir hat er sehr gut gefallen und ich kann ihn nur empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen