Sonntag, 12. Januar 2014

Filmrezension: Ruby Sparks - Meine fabelhafte Freundin

Infos:
  • Darsteller: Paul Dano, Zoe Kazan, Antonio Banderas
  • Regisseur(e): Jonathan Dayton, Valerie Faris
  • Komponist: Nick Urata
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 30. März 2013
  • Produktionsjahr: 2012
  • Spieldauer: 97 Minuten
Inhalt:
Calvin hat schon sehr früh seine Arbeit als Schriftsteller aufgenommen und gilt allgemein als Wunderkind. In der momentanen Lebenssituation fühlt er sich aber nicht wohl: er ist unglücklich, alleine, leidet unter einer Schreibblockade und geht zum Psychologen. Als er eine schöne Frau im Park trifft schreibt er über sie. Er kann garnicht mehr damit aufhören, denn es schmerzt ohne sie zu sien. Doch plötzlich scheint sie wirklich zu existieren. Erschaffen durch sein Schreiben kann Calvin mit jedem einzelnen niedergeschriebenen Satz das Verhalten von Ruby ändern. Was erst wir eine wundervolle Liebesgeschichte beginnt wird immer komplizierter, denn Ruby ist unglücklich.

Review:
"Ruby Sparks - Meine fabelhafte Freundin"ist einer der wundervollsten Filme die ich kenne. Der Titel und das Cover sind vielleicht auf den ersten Blick nicht sehr überzeugend, aber der erste Trailer hat mich schon total fasziniert. Mich hat das Thema begeistert, dass ein Mensch sich in eine Romanfgur verliebt und dann real wird. Eigentlich sollte dies jedem gefallen, der Fan-Fictions mag. Ich meine wer hat sich denn noch nie vorgestellt dass eine Buchfigur, ein Filmcharakter oder jemand aus einem Anime usw. real wäre? Genau das passiert in diesem Film! Er erschafft seine eigene Frau und muss feststellen, dass es nicht so toll ist sie nach seinen Wünschen zu vormen. Ist ihre Liebe wirklich real oder muss sie so tun als liebe sie ihn? Diese Fragen stellt Calvin sich. Er und Ruby haben übrigens auch eine ganz tolle Besetzung aufzuweisen. Dazu hat sie noch eine sehr spezielle Stimme meiner Meinung nach, die ich sehr schön finde. Sie ist wirklich sehr hübsch und er ist auf eine sehr spezielle Weise schön. Ich mag ihn zumindest, auch wenn er etwas schüchtern und naja...nerdig wirkt. Untermalt wird der Film mit wunderschöner französischer Musik, die perfekt eingesetzt wird und die allgemeine Stimmung gut in Szene setzt. Es ist einfach eine wundervolle Geschichte über Liebe, die leider wieder einmal zu unbekannt ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen