Donnerstag, 16. Januar 2014

Filmrezension: Sucker Punch

Infos:
  • Darsteller: Emily Browning, Abbie Cornish, Jena Malone
  • Komponist: Tyler Bates, Marius DeVries
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Französisch, Niederländisch, Spanisch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 5. August 2011
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 106 Minuten
Inhalt:
Babydolls muss mit ansehen wie ihr Stiefvater sich an ihrer Schwester vergeht und diese dann stirbt. Sie ist die einzige Zeugin des Vorfalls und landet daraufhin in einer psychatrischen Klinik. Zusammen mit den anderen Mädchen plant sie ihre Flucht. Während Babydoll tanzt befindet sich alles in einer Traumwelt und die anderen versuchen alles in die Tat umzusetzen.

Review:
Also ich weiß nicht so recht wie ich diesen Film endgültig beschreiben soll. Ich kenne niemanden der ihn gut fand und ich finde ihn auch eher schlecht und langweilig. Jetzt kommt aber nicht sofort an mit so Sätzen wie "Du hast es nicht verstanden wenn du es nicht magst." Doch, ich habe die Handlung verstanden, aber sie ist anfänglich ziemlich undurchsichtig und nicht gerade spannend aus meiner Sichtweise. Gefilmt wurde mit hoher Qualität, die Schauspielerinnen sind auch toll und hübsch und der Soundtrack übertrifft es. Schon am Anfang beginnt Sucker Punch mit einer Interpretation des Songs "sweet dreams", welchen ich echt toll finde. Also eigentlich alles super, nur eben ist die Handlung Mist. "Sucker Punch - Es trifft dich unvorbereitet", so heißt es im Titel und das trifft es gut. Ich persönlich konnte mich nicht mit dieser Traumwelt anfreunden. Sie kam mir einfach absurd rüber, ohne die wäre es für mich annehmbarer gewesen. Ja, man soll den tieferen Sinn sehen -aber das tu ich doch. Ich finds trotzdem doof. Es wirkt irgendwie übertrieben mit den Traumszenen und unpassend. Da müsst ihr euch aber eure eigene Meinung zu machen, denn die Rezensionen gehen da ziemlich auseinander. Ich kann ihn aber nicht empfehlen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen