Sonntag, 12. Januar 2014

Filmrezension: Taffe Mädels

Infos:
  • Darsteller: Sandra Bullock, Melissa McCarthy, Paul Feig
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: 20th Century Fox Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 31. Oktober 2013
  • Produktionsjahr: 2013
  • Spieldauer: 113 Minuten
Inhalt:
FBI-Agentin Ashburn hat mehr Fälle gelöst als alle anderen Kollegen, doch ihre Versetzung steht noch immer auf der Kippe, denn niemand mag sie. Unzählige Beschwerden aufgrund von Konkurrenzverhalten und Arroganz wurden gegen sie ausgesprochen. Ihre letzte Chance ist es einen Drogenbaron zusammen mit einer normalen Polizistin zu überführen, um sich in Teamfähigkeit zu beweisen. Detective Mullins erweist sich jedoch als nicht sehr brauchbar, denn sie verfolgt ganz andere Methoden als die FBI-Agentin.

Review:
Taffe Mädels ist eine dieser typischen Hollywood-Komödien mit Starbesetzung. Da ich das Gefühl habe sonst alle schon gesehen zu haben freute ich mich sehr darüber mal einen neuen Film in dem Genre zu sehen. Sandra Bullock finde ich aber in der Comedy nicht so berauschend. Sie passt eher in Filme mit ernsterer und drückender Stimmung. Wobei sie die verklemmte Art dennoch gut gespielt hat. Melissa McCarthy passt schon eher zu diesem Comedy-Image. Sie wirkt immer eher etwas rüpelhafter und das spiegelt sich auch im Film wieder. Dennoch mochte ich Taffe Mädels, denn ich musste öfters schmunzeln und hatte einen schönen Zeitvertreib. Die Story ist leicht vorhersehbar, wie es ja eigentlich so gut wie immer in diesem Filmbereich ist. Auf jeden Fall ist er gut gelungen, aber hebt sich nicht von der Masse ab. Zumindest beinhaltet er nichts, was nicht schon bekannt gewesen wäre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen