Mittwoch, 19. März 2014

Filmrezension: The Book of Eli

Infos:
     Darsteller: Denzel Washington, Gary Oldman, Mila Kunis Regisseur(e): Albert Hughes, Allen Hughes Komponist: Atticus Ross Format: Dolby, PAL, Widescreen Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1) Untertitel: Deutsch Region: Region 2 Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1 Anzahl Disks: 1 FSK: Freigegeben ab 16 Jahren Studio: Universal Pictures Germany GmbH Erscheinungstermin: 26. August 2010 Produktionsjahr: 2009 Spieldauer: 113 Minuten
  • Darsteller: Denzel Washington, Gary Oldman, Mila Kunis
  • Regisseur(e): Albert Hughes, Allen Hughes
  • Komponist: Atticus Ross
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Universal Pictures Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 26. August 2010
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 113 Minuten
Inhalt:
In einer Zukunftsversion der Erde im Jahre 2044 wurde alles Leben durch eine Katastrophe ausgelöscht. Ein einzelner Überlebender namens Eli reist durch die Ödnis. Nirgends ist er sicher, denn Plünderer gibt es genug. Für uns banale Dinge wie Schuhe sind plötzlich ein wertvoller Gegenstand und die Wasserpreise ist maßlos angestiegen. Eli ist unterwegs in den Westen. Bei ihm trägt er ein Buch, welches den Menschen Hoffnung schenken soll. Er verteisigt es mit seinem Leben und tut alles damit er es sicher an sein Ziel bringt. Doch auch andere Menschen wollen das Buch für sich, da es unglaubliche Macht für den Besitzer in dieser Zeit bedeuten kann.

Review:
The Book of Eli hat ein richtig cooles Cover, das ziemlich was hermacht. Aus diesem Grund musste ich ihn mir ansehen und natürlich weil es sich um ein Endzeitszenario ging. Und sowas finde ich ja ohnehin super spannend. Dies war dieser Film dann auch. Die Besetzung war mir bekannt und gefreut habe ich mich über Mila Kunis. Ich finde das sie eine sehr gute Schauspielerin ist, die dazu noch sehr hübsch ist. Besonders ihre Augen finde ich faszinierend. Ich selbst versuche den Film an sich uneingenommen gegenüber der Religion zu bewerten, denn es wäre mir auch garnicht in den Sinn gekommen darin einen riesigen Werbespot für das Christentum zu sehen. Ja wirklich, sowas habe ich schon darüber gelesen! Für mich wird lediglich die Tatsache in den Vordergrund gesetzt, dass Glaube uns stärkt und Hoffnung schenkt. Mehr nicht. Die Kulisse ist sehr trist und staubig gehalten - es sieht alles sehr verdorrt und verloren aus. Meiner Meinung nach bleibt die Story durchweg spannend und am Anfang war auch noch nicht klar worum sich das Buch denn nun handelt. Zum Ende wird es dann aufgelöst, aber es bleiben für mich schon ein paar Fragen offen. (Vorsicht - Bisschen Spoiler) Zum Beispiel ob nun alles gut wird und die Hoffnung Berge versetzt (was ja das Ziel durch die Verbreitung des Buches war) oder ob es letztlich doch nichts gebracht hat. Und es wird nicht gezeigt wie es mit der Rolle von Mila Kunis ausgeht. Schade, aber es war okay.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen