Sonntag, 9. März 2014

Filmrezension: Die Hüter des Lichts

http://www.amazon.de/Die-H%C3%BCter-Lichts-William-Joyce/dp/B00AYBGX10/ref=pd_sim_d_26?ie=UTF8&refRID=1586K4GPR1XZX7M0CSD3Infos:
  • Regisseur(e): Peter Ramsey
  • Komponist: Alexandre Desplat
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Paramount
  • Erscheinungstermin: 25. April 2013
  • Produktionsjahr: 2012
  • Spieldauer: 93 Minuten
Inhalt:
Wer kent sie nicht: die Geschichten von der Zahnfee, dem Sandmann, Weihnachtsmann und Osterhase?  Jeder von ihnen hat seine eigene Aufgabe und zaubert den Kindern immer wieder ein Lächeln auf ihr Gesicht. Einzig und allein Jack Frost geriet bei den Kinden in Vergessenheit. Kaum einer sieht ihn noch oder kennt die Sagen über ihn. Dabei ist er immer um sie herum, sie merken es nur nicht mehr. Er selbst soll jedoch ein Hüter des Lichts sein, was sich für seine Kollegen als unvorstellbar herausstellt. Doch plötzlich verlieren die Kinder ihren Glauben an sie und der grausame Schwarze Mann will die Macht an sich reißen. Mit allen möglichen Mitteln versuchen Jack Frost und sein Team ihn zubesiegen, doch mit jedem Glaubensverlust sinkt ihre Stärke.

Review:
Mal wieder ein Animationsfilm: Die Hüter des Lichts. Eigentlich gehören ja Kinder und Familien zur Zielgruppe, aber ich fand den Titel ziemlich interessant. Das Charakterdesign ist sehr liebevoll gestaltet worden und die Kulisse ist auch wundervoll. Nur der Weihnachtsmann war meiner Meinung nach nicht so super designed. Dafür fand ich den muskelbepackten Osterhasen ziemlich klasse, denn so stellt man ihn sich sicher nicht vor. Auch Sandy, der Sandmann, war total schön gestaltet - ich habe immer den Standart-Sandmann im Kopf, aber diese Version ist richtig toll. Ich habe nun schon mehrere Kritiken gelesen dass der Film überhaupt nicht kindgerecht sei und die Kleinen sich nur vor Angst dabei unter der Decke verkriechen würden. Klar, jedes Kind ist da anders, aber ich finde es absolut nicht schlimm. Er ist ab 6 Jahren freigegeben und das finde ich vollkommen okay. Die FSK12 wäre da absolut zu hoch gegriffen und der schwarze Mann war nun nicht so schlimm. Storytechnisch fand ich ihn auch ganz toll gemacht. Es geht um den Glauben an z.B. die Zahnfee und wenn die Kinder nicht mehr an diese denken werden sie immer schwächer und das Böse gewinnt an Macht. Ich fand ihn sehr unterhaltsam und es lohnt sich auf jeden Fall ihn sich anzusehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen