Samstag, 1. März 2014

Filmrezension: Schlussmacher - Liebe ist nichts für Feiglinge.

http://www.amazon.de/Schlussmacher-Liebe-ist-nichts-Feiglinge/dp/B00AYDTAWM/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1393703339&sr=8-1&keywords=schlussmacherInfos:
  • Darsteller: Matthias Schweighöfer, Milan Peschel, Catherine De Léan
  • Regisseur(e): Matthias Schweighöfer
  • Komponist: Peter Horn, Andrej Melita
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Englisch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: 20th Century Fox Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 5. Juli 2013
  • Produktionsjahr: 2012
  • Spieldauer: 106 Minuten
Inhalt:
Natalie will Toto verlassen und engagiert eine Trennungsagentur es ihm schonend beizubringen. Noch am selben Tag soll er die gemeinsame Wohnung verlassen und sitzt nun vollkommen alleine auf der Straße. Agenturmitarbeiter Paul ist mit seinem Auftrag betraut und konnte schon unzählige Paare erfolgreich und ohne Komplikationen auseinander bringen. Doch Toto kommt mit der Trennug nicht klar und will sich lieber umbringen. Paul ist verzweifelt und will seine Position nicht in Gefahr bringen. Somit nimmt er den traurigen Mann mit nach Hause, was einige Komplikationen mit sich zieht.


Review:
Schlussmacher ist ein Film von und mit Matthias Schweighöfer. Es ist eine deusche Produktion und dafür finde ich seine Filme noch am besten was die Komödien bei uns angeht. Die Story war mir jedoch aus einem etwas älteren Film schon so ähnlich bekannt und somit nicht sehr neu für mich. Auch der neue Film Vaterfreuden erinnert mich an einen anderen. Das Problem bei ihm ist, dass jede Geschichte ähnlich strukturiert ist, denselben Witz hat und man denkt dass man alle schon kennt, wenn man nur einen gesehen hat. Naja, trotz allem war es aber doch recht unterhaltsam. Die schauspielerische Leistung war gut und alles hatte eine recht charmante Atmosphäre. Nicht sonderlich tiefsinnig, aber unterhaltsam. Gut gefallen hat mir jedoch der etwas andere Charakter des verlassenen Mannes. Richtig lachen musste ich zwar nicht, aber ein paar Stellen waren durchaus amüsant.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen