Sonntag, 20. April 2014

Filmrezension: Chroniken der Unterwelt - City of Bones

Infos:
    http://www.amazon.de/Chroniken-Unterwelt-Bones-Lily-Collins/dp/B00EPFA0WE/ref=sr_1_1?s=dvd&ie=UTF8&qid=1397150494&sr=1-1&keywords=chroniken+der+unterwelt
  • Darsteller: Lily Collins, Jamie Campbell Bower, Robert Sheehan, Kevin Zegers, Lena Headey
  • Regisseur(e): Harald Zwart
  • Komponist: Atli Örvarsson
  • Künstler: Gersha Phillips, Jaqueline Carmody, Martin Moszkowicz, Geir Hartley Andreassen, Stephanie Corsalini, Jessica Postigo, Robert Kulzer, Michael Lynne, Don Carmody, Robert Shaye
  • Format: Dolby, DTS, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Constantin Film
  • Erscheinungstermin: 23. Januar 2014
  • Produktionsjahr: 2013
  • Spieldauer: 125 Minuten
Inhalt:
Bisher dachte Clary sie wäre ein ganz normales Mädchen und führte bis dato auch ein dementsprechendes Leben. Eines Tages beginnt sie dann seltsame Zeichen zu malen. An ihrem Geburtstag erkennt sie das Zeichen am Eingang eines Gothic-Clubs wieder und geht zusammen mit ihrem Freund Simon hinein. In diesem wird sie Zeuge eines grausamen Mordes, aber als sie aufschreit, scheint sie jeder für verrückt zu halten. Niemand bis auf sie hat es gesehen. Und dann verschwindet auch noch ihre Mutter und ihre ganze Wohnung ist verwüstet. Clary gerät mitten hinein in einen Kampf zwischen Schattenjägern, Dämonen, Vampiren und Werwölfen.

Review:
Ich habe nun schon das zweite Mal Chroniken der Unterwelt gesehen. Das erste Mal war ich allerdings nicht ganz bei der Sache und so wollte ich dem Film noch eine Chance geben. Chroniken der Unterwelt basiert auf dem ersten Teil (City of Bones) einer Romanreihe von Cassandra Clare. Ich persönlich habe das Buch nie gelesen, mein Freund hatte sie aber alle im Bücherregal stehen. Als ich den Trailer sah war ich dann recht angetan. Vor allem wegen Jamie Campbell Bower, der einen schwer zu merkenden Namen hat, welchen ich aber sehr mag. Zum ersten Mal habe ich ihn in der Serie Camelot gesehen, welche leider nicht über die erste Staffel hinausgehen wird. Die Rolle als Schattenjäger habe ich ihn super abgenommen, weiß nun aber natürlich nicht wie er im Buch beschrieben wurde. Den Rest vom Cast kannte ich nicht, fand ihn okay, aber auch nicht überragend. Weiterhin frage ich mich warum der Freund von der Hauptperson einfach so mit in dieses Schloss (?) genommen wird und total mit in alles gezogen wird, obwohl es doch besser gewesen wäre ihn aus allem rauszulassen bzw. ihn gar nicht erst richtig einzuweihen. Alles in einem fand ich die Story nicht gut umgesetzt. Irgendwie hat sie mich nicht mitgerissen und die Liebesszenen zwischen Clary und dem Schattenjäger (sorry, Name vergessen) waren für mich nicht ganz nachvollziehbar. Irgendwie hatte sie sich plötzlich in ihn verguckt gehabt. Ich denke er ist eher etwas für die jüngere Zielgruppe. Die FSK12 ist dort gut gewählt, aber älter darf man auch nicht sein um sich von diesem Werk überwältigen zu lassen. Dazu frage ich mich bei einer Szene in der Küche: alles explodiert und Clary überlebt hinter einer Schranktür?! Really? Wie soll das denn funktionieren? Aber okay, in Filmen ist ja nicht immer alles realistisch. Ich jedenfalls weiß nicht so recht was ich von dem Film halten soll. Eigentlich recht unterhaltsam, aber ich habe auch schnell die Lust verloren ihn bis zum Ende zu schauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen