Sonntag, 4. Mai 2014

Filmrezension: 21 Jump Street

Infos:
    http://www.new-video.de/co/rc/r.21jumpstreet12so.jpg
  • Darsteller: Brie Larson, Dave Franco, Rob Riggle
  • Regisseur(e): Phil Lord, Chris Miller
  • Komponist: Mark Mothersbaugh
  • Künstler: Peter Wenham, Barry Peterson, Joel Negron, Tania Landau, Patrick Hasburgh, Leah Katznelson, Stephen J. Cannell, Ezra Swerdlow, Jonah Hill, Neal H. Moritz, Channing Tatum
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Türkisch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 13. September 2012
  • Produktionsjahr: 2012
  • Spieldauer: 105 Minuten
Inhalt:
Schmidt und Jenko waren in der Highschool Gegenteile schlechthin. Der eine Sportskanone mit schlechten Noten und der Andere eher der streberhafte Looser, der keine Chance bei Mädchen hat. Gerade die beiden begegnen sich auf der Polizeischule und helfen sich gegenseitig dabei richtige Cops zu werden. Leider stellen die sich auf normaler Streife als total unfähig heraus, weshalb sie in die Jump Street versetzt werden. Undercover eingesetzt sollen sie zurück als Schüler an die Highschool um einen Drogenring aufzudecken.

Review:
Der Titel "21 Jump Street" ist meiner Meinung nach irgendwie unglücklich gewählt. Er lehnt sich zwar an eine etwas ältere Serie an und soll eine Parodie darauf darstellen, aber das lasse ich erstmal beiseite, da ich die Serie nicht kenne. Mein Freund und ich dachten beim ersten Hören dass das sicher ein Tanzfilm ist. Das war auch der Grund warum ich mich nicht weiter über den Film erkundigt habe und ich denke anderen Leuten wird das vielleicht genauso gehen. Irgendwie bin ich dann doch auf den Film gestoßen weil Jonah Hill mitspielt. Also landete er nach einem kurzen überraschenden Blick auf das Cover direkt auf meiner Liste von Filmen, die ich anschauen will. Dann kam der Film morgens im TV und da mein Freund zwischen 3 und 4 Uhr morgens aufsteht habe ich das Ende des Filmes bereits gesehen. Ich mag es eigentlich nicht irgendwo mittendrin anzufangen, aber was besseres kam gerade nicht. Also ich mir ungefähr einen Monat später nochmal den Film komplett angesehen und nicht erst ab dem Gastauftritt von Johnny Depp. Ich würde es als eine Art Actionkomödie bezeichnen. Humor kommt schließlich in keinem Film mit Jonah Hill zu kurz. Für Fans von ihm also ein Muss, denn die werden mit Sicherheit nicht enttäuscht werden. Channing Tatum kannte ich vorher noch nicht, ist aber auch ziemlich lustig. Ob der Film jetzt etwas mit der Serie zu tun hat bezweifle ich, aber kann ich natürlich nicht genau sagen. Mich hat er auf jeden Fall unterhalten und belustigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen