Freitag, 6. Juni 2014

Filmrezension: Das ganze Leben liegt vor dir

Infos:
    http://www.amazon.de/Das-ganze-Leben-liegt-vor/dp/B003ZVJN54/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1402048217&sr=8-1&keywords=das+ganze+leben+liegt+vor+dir
  • Darsteller: Isabella Ragonese, Massimo Ghini, Valerio Mastandrea, Micaela Ramazzotti, Elio Germano
  • Komponist: Franco Piersanti
  • Künstler: Nicola Pecorini, Davide Bassan, Daniele Mazzocca, Laura Morante, Guido Simonetti, Gianluca Greco, Francesco Bruni, Paolo Virzì, Mario Iaquone, Esmeralda Calabria, Francesca Sartori
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 2.0)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Euro Video
  • Erscheinungstermin: 28. Oktober 2010
  • Produktionsjahr: 2008
  • Spieldauer: 117 Minuten
Inhalt:
Marta hat gerade ihr Philosophiestudium mit Bestnote absolviert und steht nun jedoch ohne Job da. In ihrer Branche will sie niemand einstellen und alle anderen Exstudenten haben alle einen guten Job, nur sie nicht. Zufällig lernt sie Sonia kennen, die jemanden sucht, welche auf ihre Tochter aufpasst. Marta zieht bei ihr ein und fängt im selben Callcenter wie Sonia an. Doch das ist eine vollkommen neue Welt für Marta und obwohl sie einen guten Job macht scheint dort nicht alles zu sein wie es von außen den Eindruck macht.

Review:
Irgendwie wusste ich nicht ob ich den Film schauen soll oder nicht. Er ist nicht bekannt und auch das Cover ist nicht sonderlich beeindruckend. "Das ganze Leben liegt vor dir" klingt auch nicht so überzeugend. Dennoch hat er mich so sehr interessiert, dass ich ihm eine Chance gelassen habe. Schließlich hatte ich gerade Lust auf irgendwas realistisches und ich dachte mir das passt recht gut. Mittlerweile bin ich so froh ihn gesehen zu haben! Die Schauspieler kannte ich alle nicht, aber die Hauptperson war mir von Anfang an sehr symphatisch. Unbewusst worum es denn nun wirklich geht stellte ich bald fest, dass es eher in die Richtung Drama und vielleicht sogar Tragik geht. Auf der anderen Seite auch etwas komödiantisch, wie ich es eigentlich vermutet hatte. Dazu kommt der italienische Flair der Umgebung und die anfängliche gute Laune der Telefonistinnen. Diese schwingt denn aber um und es kommen nur noch Probleme. Wie unterbezahlt der Job ist, wie schwer es ist sein Produkt zu verkaufen und wie die Menschen über den Tisch gezogen werden. Als diese das erste Mal tanzten zum Arbeitsbeginn war ich etwas verwirrt was das nun werden soll, aber es wurde grandios. Thematisch einfach genial und ich kann ihn nur empfehlen, wenn man auch Filme außerhalb des Mainstreams schauen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen